Grundinformationen

Überlegungen im Kirchenbezirk angesichts zurückgehender Pfarrstellen

Die württembergische Landeskirche leidet an einer ungünstigen Altersstruktur der Pfarrerschaft. In den nächsten Jahren wird es wesentlich mehr Zurruhesetzungen geben als Neuaufnahmen in den Pfarrdienst. Deshalb wird alle 6 Jahre ein sogenannter PfarrPlan erstellt, der den Mangel gleichmäßig zu verteilen sucht.

 

Hier ist die Präsentation der Informationen zu finden, die Dekan Ulmer auf der Herbstsynode 2016 vorgestellt hat.

 

Die Bezirkssynode hat am 7. November 2016 folgende Beschlüsse gefasst:

  • Die Bezirkssynode beschließt, den KBA als PfarrPlan-Ausschuss einzusetzen.
  • Der PfarrPlan-Prozess soll wie beim letzten Mal mit maximaler Transparenz und Beteiligung stattfinden.

 

Deshalb finden Sie auf diesen Seiten auch alle Dokumente, die der Kirchenbezirksausschuss bearbeitet. Dadurch soll erreicht werden:

  • Wie beim letzten PfarrPlan sind alle Unterlagen über das Internet allen zugänglich.
  • Sämtliche Diskussionsbeiträge und Vorschläge werden im Internet veröffentlicht.
  • Die Kriterien sind bekannt und werden verstanden.
  • Auf diese Weise soll am Ende des Diskussionsprozesses ein Beschluss mit breiter Mehrheit möglich sein.

Modelle von Gemeinden

Wenn sich Gemeinden neu aufstellen, gibt es verschiedene mögliche Organisationsformen. In Frage kommen

  1. Fusion: die beteiligten Gemeinden schließen sich zu einer Gemeinde zusammen.
  2. Gesamtkirchengemeinde: Gemeinden verbinden sich, ohne ihre Eigenständigkeit aufzugeben. Ein relativ hoher Aufwand an Gremientätigkeit gehört zu diesem Modell
  3. Verbundkirchengemeinde: ein neues Modell, das zwischen Fusion und Gesamtkirchengemeinde steht. Ausführliche Informationen sind hier zu finden.

 

Einen Vergleich dieser Gemeindeformen in einer übersichtlichen Tabelle finden Sie hier!