DREI FILME ZUM THEMA

  1. SALAMI ALEIKUM - 24. APRIL 2018 UM 20 UHR                                                     (2009, 106 Minuten; FSK: 0) ist ein Film des deutsch-iranischen Filmregisseurs Ali Samadi Ahadi. Die multikulturelle Filmkomödie erzählt die Geschichte einer persischen Fleischerfamilie aus Köln, die nach Ostdeutschland fährt und dort in einem verschlafenen Provinzdorf einen Kulturschock erfährt und provoziert. „Lachattacke gegen die Angst vor dem Fremden“ DER STANDARD                             Filmvorschau                                                                                                                                                                                                                                                                                   
  2. ZIEMLICH BESTE FREUNDE - 4. MAI 2018 UM 20 UHR                                            (Frankreich 2011, 112 Minuten, FSK 6) Philippe führt das perfekte Leben. Er hat eine Heerschar von Hausangestellten, er ist reich, adlig, gebildet, er sieht ganz gut aus – aber ohne fremde Hilfe geht nichts, denn Philippe ist vom Hals an abwärts gelähmt. Eines Tages taucht Driss in Philippes geordnetem Leben auf. Der junge Mann, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, will eigentlich nur einen Bewerbungsstempel für seine Arbeitslosenunterstützung. Es ist der Beginn einer verrückten und wunderbaren Freundschaft, die Philippe und Driss für immer verändern wird ...         Filmvorschau                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              
  3. DIE ANDERE SEITE DER HOFFNUNG - 8. MAI UM 20 UHR                       (Finnland/Deutschland 2017, 100 Minuten, FSK 6) Aki Kaurismäkkis Beitrag zur Flüchtlingsthematik auf berührender Kultfilm-Ebene. Der junge Syrer Khaled (Sherwan Haji) immigriert als blinder Passagier in die finnische Hauptstadt Helsinki. Dort beantragt er Asyl, ist aber skeptisch, was die Erfolgsaussichten des Antrags angeht. Als sein Asylgesuch wie erwartet abgelehnt wird, reist Khaled jedoch nicht in seine kriegsgebeutelte Heimat zurück, sondern bleibt illegal in Finnland. Der Ausgang des Films bleibt offen, er führt entweder in ein respektables Leben oder auf den Friedhof. Für in die Enge getriebene Menschen bietet beides Vorzüge.                                                                           Filmvorschau                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Jugendkulturcafé CLUB Bambule, CVJM GP und Open End Kino