Unsere Kirche

Die ev. Pfarrkiche zum Hl. Kilian und Cyriakus wurde 1583 unter Einbeziehung älterer Teile vollendet, erstmals erwähnt wurde sie 1275. Sie wurde 1681 - 1964 als Simultankirche mit den Katholiken genutzt.


Die Fresken an der Nordseite der Empore (Szenen zm Leben  Jesu und 10 Gebote) stammen von 1500, 1967 freigelegt.

Grafen von Zillenhardt (1479 – 1623): Ritterstandbilder (Renaissance) als Grabdenkmäler.


Grafen von Degenfeld (1623 – 1806): Marmorepitaph des berühmten Feldherrn Christoph Martin von Degenfeld (1599 – 1653).

 

Altarkruzifix von 1711.

 

Auf der Empore steht die (denkmalgeschützte) Schäfer-Orgel von 1875, die neue Orgel im Altarraum von 1997 wurde von Orgelbaumeister Scharfe, Bünzwangen erbaut (1000 Pfeifen, 17 Register + Zimbelspiel).

 

Glocken: die älteste der 3 Glocken (Gewicht: 900 kg) wurde bereits 1786 nach erhaltenem Sprung umgegossen.

 

Turm (Höhe 32 m): in die Wetterfahne soll ein islamischer Halbmond verarbeitet worden sein, den Christoph Martin v. Degenfeld neben anderen Beutestücken im 17. Jahrhundert nach Dürnau brachte.

 

Die Kirche ist zur Besichtigung und zur Andacht täglich von 08.30 Uhr bis 18.00 Uhr (im Winter bis Sonnenuntergang) geöffnet.

 

Kirchenführer "Drei Kirchen - zwei Gemeinden" (Text: Claus Anshof, Bilder Hans-Joachim Semmler)