2. Göppinger Frauenmahl

Frauen.Bewegen.Vielfältig.

Samstag, 29. April 2017, 18.00 Uhr Stadtkirche Göppingen

 

Wie in der bewegten Zeit rund um die Reformation im Jahr 1517,so setzen Frauen auch und erst recht in un­serer heutigen Zeit wichtige Impulse für die Zukunft von Kirche, Religion und Gesellschaft. Angelehnt an Luthers Tischreden findet im Jahr des Reformationsjubiläums das Göppinger Frauenmahl zum zweiten Mal statt.

 

100 Frauen treffen sich bei einem festlichen Essen. Sieben Frauen aus den Bereichen Politik, Religion, Kultur, Wirtschaft, Gesundheit und Soziale Arbeit halten engagierte Tischreden und zeigen auf, wo Frauen heute Kirche und Gesellschaft bewegen- in Richtung eines guten Lebens für alle.

An einem Ort wie der Göppinger Stadtkirche, wo Kultur, Spiritualität und soziales Engagement gelebt werden, kommen Frauen in Vielfalt und Offenheit der Meinun­gen zu Wort und geben damit ihren Beitrag zur Gestal­tung von Zukunft in Kirche und Gesellschaft. ln der Stadtkirche, deren Dach lange als Getreidespeicher genutzt wurde, wird ein gemeinsames Mahl gehalten und Gastfreundschaft unter Frauen gepflegt.

 

Der Tisch, an dem gemeinsam gegessen wird, ist ein Zeichen der Gemeinschaft und Versöhnung- über die Grenzen von Konfessionen, Religionen und Weltanschauungen hinweg. Gerade in diesen bewegten Zeiten entstehen so Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft .

 

Petra Csiky

Sozialpädagogin im Christophsbad Göppingen

 

Monika Erfle

Chorleiterin für Gospel- und Popchöre, Mitarbeiterin im

Bereich musikplus, Ev.Jugendwerk in Württ., Weissach

 

Gertrud Gölz

Keramikerin, Atelier und Werkstattpädagogin, Göppingen

 

Sr. Raphaela Heimpel

Oberin der Vinzenz-Klinik Bad Ditzenbach

 

Simone Helmschrott

Theologin, lslamwissenschaftlerin, Marbach a. N.

 

Eva Maier

Geschäftsführerin der Firma Traumfabrik, Bad Boll

 

Angelika Matt-Heidecker

Oberbürgermeisterin der Stadt Kirchheim u. T.