Beschlüsse der Arbeitsrechtlichen Kommission 2017 und 2018

In der Sitzung vom 14.07.2017 wurden folgende Arbeitsrechtliche Änderungen beschlossen: Übernahme der Bestimmungen des TVöD zur stufengleichen Höhergruppierung


Seit 01.09.2017 werden Beschäftigte bei einer Höhergruppierung nach § 17 Abs. 4 KAO stufengleich eingruppiert. Das heißt: Man kommt in eine höhere Entgeltgruppe bei Übernahme einer höherwertigen Tätigkeit und bleibt in der bisherigen Stufe. Deren Laufzeit beginnt allerdings von vorne. Die Änderung betrifft nur bestehende Arbeitsverhältnisse. Bei Übernahme einer höherwertigen Tätigkeit bei einem anderen Arbeitgeber im Anwendungsbereich der KAO ist die zutreffende Stufe wie seither gemäß § 16 KAO zu ermittelt.

 

Stufengleiche Höhergruppierung gibt es nicht bei den Überleitungen in die Neue Entgeltordnung. Da wird die Höhergruppierung beitragsmäßig vollzogen, d.h. niemand darf nach der Überleitung weniger Entgelt haben als zuvor.

 

Arbeitsrechtliche Regelung zur Änderung von § 20 KAO (Jahressonderzahlung)

Es wurde beschlossen, die Jahressonderzahlung 2018 im gleichen Berechnungsmodus wie in den Vorjahren auszuzahlen. Die Absenkung wird ab 2019 greifen und damit dem TVöD angepasst werden. Das sieht dann so aus:

In den Entgeltgruppe 1-8: Bisher 90 %, ab 2019: 82,05 %

In den Entgeltgruppen 9a-12: Bisher 80 %, ab 2019: 72,52 %

In den Entgeltgruppen 13-15: Bisher 60 %, ab 2019: 53,43 %.

 

Neue Entgeltordnung im Bereich Pflege, offene diakonische Arbeit und Mesner/Hausmeisterdienst 

Die neuen Regelungen sind am 01.05.2018 in Kraft getreten. Konkret wurden folgende

Vergütungsgruppenpläne der Anlage 1.2.1 zur KAO neu gefasst: 

  • Vergütungsgruppenplan 16 (Mesner/Mesnerinnen und Hausmeister/Hausmeisterinnen
  • Vergütungsgruppenplan 26 (Beschäftigte in der offenen diakonischen Arbeit insbesondere in der Familienpflege, Nachbarschaftshilfe, Alltagsbegleitung, ambulanten Tagespflege sowie im ambulanten Hospizdienst)
  • Vergütungsgruppenplan 54 (Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger, Altenpflegerinnen und Altenpfleger, Pflegediakoninnen und Pflegediakone sowie andere Pflegekräfte insbesondere in Diakonie-/Sozialstationen und im Bereich Hospiz)
  • Vergütungsgruppenplan 54 a (Geschäftsführer und Geschäftsführerinnen von Diakonie-/ und Sozialstationen)

Der Vergütungsgruppenplan 53 (Bereich stationäre Altenpflege) wurde aufgehoben.


Wer sich detailliert informieren möchte, kann das unter folgender Adresse tun

www.ak-wuerttemberg.de

 

Weitere wichtige Veränderungen:

2018 wurde beschlossen, dass Auszubildende und Praktikanten auch 30 Tage Urlaub erhalten und nicht wie bisher 29.

Neu ist außerdem, dass die Altersteilzeit verlängert wird um 30 Monate, das heißt sie kann bis 01.08.2020 als Block- oder Faltermodell beantragt werden, sofern die/der Beschäftigte vor dem 01.08.2020 60 Jahre alt wird.

 

 

Arbeitsrechtliche Hinweise der Lakimav

„Arbeitsrechtliche Hinweise von A-Z“
der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
Themen von
A – Z für die Beschäftigten

Den aktuellen Stand finden Sie immer hier: www.lakimav.de/themen-a-z

Herausgeber: Landeskirchliche Mitarbeitervertretung Württemberg,
Gerokstr.19, 70184 Stuttgart
Bearbeitung: Ulrike Gaffron, Maike Rantzen-Merz, Ulrich Rodiek
Referent/-innen der Landeskirchlichen Mitarbeitervertretung
Verantwortlich für den Inhalt: Ulrike Gaffron, Referentin der Landeskirchlichen Mitarbeitervertretung.

 

 

Präsentation von der Mitarbeiterversammlung am 19.04.2018

Laden Sie sich hier die Präsentation von der Mitarbeiterversammlung am 19. April 2018 herunter mit allen Informationen.

Download [PPT-Datei, 380 kB]

Übernahme der Tariferhöhungen aus dem Öffentlichen Dienst durch Beschluss der Arbeitsrechtlichen Kommission 2018

 

Neues zum Tarif 2018

 

Es besteht Einigkeit mit dem Evang. Oberkirchenrat, dass auch diese Tariferhöhungen wie in den vorigen Tarifrunden rückwirkend unverändert übernommen werden sollen. Eine Umsetzung der Auszahlung kann allerdings erst im Herbst 2018 erfolgen.

Gültig ist die Tariferhöhung ab 01.03.2018.

Die Erhöhung erfolgt in Abschnitten

 

2018 > 3,19 %

2019 > 3,09 %

2020 > 1,06 %

die Tabelle wurde neu durchstrukturiert, dabei kommen durchschnittliche Werte je Stufe heraus.

 

In der Pflege sieht es so aus:

 

2018 > 2,90 %

2019 > 3,30 %

2020 > 1,04 %

zusätzlich gibt es in den Entgeltgruppen 1 - 6 und S 2 - 4 eine Einmalzahlung von 250,00 €