Herzlich willkommen!

Auf etwas andere Weise, aber nicht weniger herzlich, wurde Dekan Hartmut Zweigle am 15. April 2020 an seinem ersten Arbeitstag mit einem Hofständchen von Bezirkskantor Gerald Buß (Piano) und Lutz Mandler (Trompete) empfangen. Einige Mitarbeiter*innen in der Pfarrstraße öffneten ihre Fenster, lauschten dem musikalischen Willkommensgruß und winkten dem neuen Amtsträger gemäß der Corona-Etikette mit gebührendem Abstand zum Einstand herzlich zu. Sichtlich angetan war der neue Dekan von Werken wie dem „The Prince of Denmark´s March“, dem Osterlied „Der schöne Ostertag“ oder dem Klassiker „Verleih uns Frieden gnädiglich“. Auch die vielen kreativen Willkommensgesten, die ihn peu à peu aus den verschiedenen Arbeitsbereichen im Laufe seiner ersten Tage erreichten, bewegten Hartmut Zweigle. Bereits vor Ostern hatte Prälatin Gabriele Wulz dem neuen Dekan die Ernennungsurkunde überreicht.
Es sei schon ein ungewöhnlicher Übergang, den er nun erlebe, so ganz ohne Verabschiedung in Feuerbach und ohne Investitur in Göppingen, meinte Dekan Zweigle gegenüber Dekansstellvertreterin Kerstin Hackius. Doch er freue sich auf seine neue Aufgabe als Dekan im Kirchenbezirk Göppingen, auch wenn die ersten Kontakte nun auf andere Weise geknüpft werden müssten als geplant. So wolle er angesichts der Corona-Pandemie bald zumindest einmal telefonisch mit allen Kolleg*innen, Mitarbeiter*innen, den Kooperationspartnern und Vertreter*innen der Ökumene Kontakt aufnehmen. Und selbst hinsichtlich der verschobenen Investitur bleibt Hartmut Zweigle optimistisch: „Zu gegebener Zeit wird es eine geeignete Form dafür geben.“ So wünschen wir ihm für seinen Dienst im Kirchenbezirk Göppingen weiterhin Zuversicht, Gottes Segen und gutes Gelingen!
Kerstin Hackius, Dekansstellvertreterin

Foto: Giacinto Carlucci

Die NWZ hat Dekan Zweigle vorgestellt, das Portrait können Sie hier lesen!