Ökumenische Friedensdekade in Heiningen, 11. bis 21. November 2018

11.11., 10.30 Uhr, Michaelskirche, Eröffnungsgottesdienst mit Ingrid Rumpf, Vorsitzende des Vereins, Flüchtlingskinder im Libanon e.V. anschließend Führung durch die Nakba Ausstellung

Ökumenische Friedensgebete, jeweils in der Michaelskirche:
Montag, 12.11.2018, 19.30 Uhr, mit Frau Speidel
Dienstag, 13.11.2018, 19.30 Uhr, mit den Kirchenchören
Mit dem Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht vor 80 Jahren und der Erinnerung an regionale Ereignisse im Herbst 1938 unterbricht das Friedensgebet am 13.11. den liturgischen Rahmen. Vom 7. bis 13. November 1938 wurden in Deutschland etwa 400 Menschen ermordet oder in den Suizid getrieben. Synagogen, Versammlungsräume, Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. Etwa 30.000 deutsche Bürger jüdischen Glaubens wurden inhaftiert, davon Hunderte ermordet. Viele starben an den Folgen der Haft. Die Novemberprogrome von 1938 waren der geplante Auftakt zu einer infernalen und grausamen Vernichtungspolitik. Fassungslos behalten wir im Gedächtnis: Bis zum Kriegsende 1945 wurden etwa 6 Millionen europäische Bürger jüdischen Glaubens und viele andere Menschen aus rassistischen und anderen Gründen von deutschen National-sozialisten und ihren Hefershelfern ermordet oder in den Tod getrieben.
Mittwoch, 14.11.2018, 19.30 Uhr, mit den KonfirmandInnen
Donnerstag, 15.11.2018, 19.30 Uhr, mit dem Posaunenchor
Freitag, 16.11.2018, 19.30 Uhr, mit dem Asylkreis
Ökumenische Gottesdienste in der Michaelskirche 18. 11., 09.30 Uhr, Friedensgottesdienst 21. 11., 19.00 Uhr, Palästina-Gottesdienst am Buß– und Bettag

Finissage der Nakba-Ausstellung im Ökumenischen Gemeindehaus 21.11., 20.00 Uhr, arabisches Buffet, Teilnahme gegen Spende, um Anmeldung im Pfarrbüro wird gebeten, Kirchstr. 29, Heiningen, Tel. 49026 oder mit dem Abschnitt rechts.

Veranstaltungshinweis: 19.11., 19.00 Uhr, Stadtkirche Göppingen, Benefizkonzert für den Verein Flüchtlingskinder im Libanon e.V. im Rahmen des Friedensgebetes des Sozialen Friedens-Dienstes. Solist ist der syrisch-palästinensische Pianist Aeham Ahmad, der mit Klaviersolos in den Trümmern von Damaskus weltweit bekannt wurde.