Verabschiedung von Pfarrer Alfred Kohnke in Roßwälden-Weiler

Pfarrer Alfred Kohnke – Abschiedsgottesdienst
Nach 26 Jahren Dienst bei der evangelischen Kirchengemeinde Roßwälden-Weiler wurde Pfarrer Alfred Kohnke am 4. Oktober 2020 im Rahmen eines Gottesdienstes in der Benediktskirche in Roßwälden in den Ruhestand verabschiedet.
Mit seiner Predigt über die Verse 2+3 aus Psalm 103 „Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat: der dir alle deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen“ brachte er in dankbarer Weise zum Ausdruck, wie er und seine Familie bisher behütet und bewahrt wurden. Er zeigte an seinem eigenen Leben auf, wie Bibelverse oder auch Lieder einen Menschen ein Leben lang begleiten und stärken können.
Im Rahmen des Gottesdienstes sprach Dekan Hartmut Zweigle seinen Dank an Pfarrer Alfred Kohnke für insgesamt 40 Jahre im Pfarrdienst aus. Gekonnt recherchiert brachte Dekan Zweigle auch Meinungen von Gemeindegliedern dar. Ebenso dankte er Frau Elfriede Kohnke für ihr über 30-jähriges Engagement in Kirchengemeinde und Ehrenamt. Anschließend hat er Pfarrer Kohnke von seinem Dienst entpflichtet und ihm Gottes Segen erteilt.
Nach dem Gottesdienst dankte Dagmar Mammel, die 2. Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Pfarrer Kohnke für sein Wirken in der evang. Kirchengemeinde Roßwälden-Weiler. Sie brachte deutlich zum Ausdruck, dass er nicht nur seinen Dienst getan, sondern sich vielseitig eingebracht hatte. Pfarrer Kohnke war ein Gemeindepfarrer, der die Menschen mit ihren Bedürfnissen wahr- und ernstgenommen hat und mit dem Zeitgeist gehen konnte. Die Ökumene war ihm immer wichtig und so entwickelte er neue Gottesdienstformate, wie z.B. das ökumenische Abendgebet oder Kleinkind-Gottesdienste. Auch gelang es ihm ein Team zu gewinnen, um regelmäßige Veranstaltungen für Männer anzubieten, das Männervesper. Eine Aufgabe die Pfarrer Alfred Kohnke besonders am Herzen lag, war die Seelsorge und auch Notfallseelsorge. Dabei hat er sich nicht nur um die eigenen Gemeindeglieder gekümmert, sondern, ungeachtet der Religionszugehörigkeit, jedem seine Hilfe zukommen lassen, der sie benötigte.
Da die Plätze in der Kirche, aufgrund der Corona-Verordnungen, sehr begrenzt waren, wurde der Gottesdienst in Bild und Wort ins Freie übertragen und konnte so von vielen weiteren Menschen, die Pfarrer Kohnke und seiner Familie verbunden sind, mitgefeiert werden. Der Kirchengemeinderat lud auf dem Kirchplatz zum Umtrunk ein, so dass bei wunderbarem Herbstwetter eine persönliche Verabschiedung von Pfarrer Alfred Kohnke und seiner Frau möglich war.

Dagmar Mammel
2. Vorsitzende des Kirchengemeinderates